Paris Saint-Germain :Wegen Mauro Icardi: Zoff zwischen Thomas Tuchel und Leonardo

mauro icardi 2018 208
Foto: bestino / Shutterstock.com

Im Mittelpunkt der angeblichen Dissonanzen zwischen Thomas Tuchel und Leonardo steht nach verschiedenen französischen Medienberichten Mauro Icardi. Demnach sei Tuchel kein großer Fan der Leihgabe, Leonardo hingegen schon.

Paris Saint-Germain hält Icardis Spielrecht erst mal bis Saisonende, hat allerdings das Anrecht, via Kaufoption den Stürmer fest an sich zu binden. Der mit Inter Mailand vereinbarte Passus soll bei 70 Millionen Euro liegen.

Tuchel wollte jedoch angeblich seine Macht ausspielen und hatte Icardi dementsprechend in den letzten Spielen vor der Corona-Zwangspause nicht mehr aufgeboten. In den beiden Champions-League-Duelle gegen Borussia Dortmund saß der 27-Jährige durchgehend auf der Ersatzbank.

Hintergrund


Den Weg in die Startformation fand Icardi zuletzt Mitte Februar beim 4:4 in Amiens. Und dabei beweist der Argentinier mit zwölf Toren in 20 Ligaspielen durchaus Trefferqualitäten. Unter den aktuellen Gegebenheiten erscheint eine Festverpflichtung so oder so unwahrscheinlich.

Aufgrund des weltweit grassierenden Coronavirus wird damit gerechnet, dass im Sommer keine Unsummen auf dem Transfermarkt umgesetzt werden – und die 70 Millionen Euro für Icardi wäre ebenjene.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!