Arsenal :Wegen Mesut Özil: Arsene Wenger macht sich Vorwürfe


Gerücht Arsene Wenger (69) bedauert Medienberichten zufolge, dass er mit Mesut Özil (30) beim FC Arsenal zu milde umgegangen sein soll.

  • Fussballeuropa RedaktionMontag, 11.03.2019
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Anzeige

Mesut Özil war seit seinem Wechsel von Real Madrid ins Emirates Stadium 2013 stets gesetzt unter Arsene Wenger - das Herzstück der Offensive.

Das hat sich seit dem Abschied des Franzosen allerdings geändert. Unter Unai Emery muss der Deutsche um (Teilzeit-) Einsätze kämpfen.

Von den vergangenen 25 Einsätzen der Gunners stand Özil nur achtmal in der Startelf - das gab es vorher noch nie.

An Arsene Wenger geht diese Situation offenbar nicht spurlos vorbei. Wie THE TIMES berichtet, macht sich Wenger Vorwürfe wegen dem Ex-Schalker.

Der Tageszeitung zufolge fühlt sich Wenger mitverantwortlich, weil er gegenüber Özil keine härtere Linie eingenommen hat.

Wenger soll zudem nicht einverstanden gewesen sein, Özil mit kolportierten 20 Millionen Euro Jahresgage zum Großverdiener zu machen.

Video zum Thema

Zwar habe Wenger die Vertragsverlängerung Özils im Frühjahr 2018 befürwortet, allerdings nicht die Höhe der Bezüge, die letztendlich dafür sorgten, dass im Gehaltsbudget kein Platz für eine Vertragsverlängerung mit Aaron Ramsey mehr frei war.

Ex-Geschäftsführer Ivan Gazidis soll vielmehr die treibende Kraft dahinter gewesen sein, Özils Gehaltswünsche zu erfüllen.

Arsene Wenger soll gewarnt haben, dass dies negative Auswirkungen haben könnte.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige