FC Bayern :Wegen Sane-Aussagen: Kovac kassiert Rüffel - Entschuldigung bei Pep


Niko Kovac hatte sich jüngst zur Causa Leroy Sane geäußert – und das ziemlich offensiv. Dafür bekommt der Trainer des FC Bayern einen Rüffel aus der Vorstandsebene, Karl-Heinz Rummenigge lässt deutliche Worte anklingen. Der Coach entschuldigte sich bereits.

  • Andre OechsnerDonnerstag, 01.08.2019
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Die offensiven Aussagen von Niko Kovac über das Baggern an Leroy Sane von Manchester City sorgen für Wirbel.

"Mir haben seine Aussagen nicht gefallen", legt Karl-Heinz Rummenigge im ZDF los.

Am Dienstag spielte der FC Bayern im Halbfinale des Audi Cup gegen Fenerbahce Istanbul (6:1).

Rummenigge weiter: "Wir haben ein gutes Verhältnis zu Manchester City mit unserem Ex-Trainer Pep Guardiola, und Sane steht dort noch unter Vertrag. Weder optimistische noch pessimistische Aussagen helfen uns da."

Der deutsche Rekordmeister sondiert den Spielermarkt eifrig nach Spielern für die offensive Außenbahn.

Sane hat inzwischen Sonderstellung eingenommen und gilt als ausgemachter Wunschkandidat der Münchner Macher.

Video zum Thema

Eine Wasserstandsmeldung wollte Rummenigge nicht abgeben. Dass man sich in Zukunft bei Transfergerüchten eher bedeckt halten wolle, hatte der Manager bereits während einer Pressekonferenz verkündet.

Kovac selbst ruderte nach dem Fenerbahce-Spiel zurück: "Ich war wohl etwas zu offensiv und habe deswegen bereits mit Pep gesprochen und mich entschuldigt. Ich möchte mich auch beim Klub entschuldigen und werde mich in Zukunft etwas mehr zurückhalten."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige