Real Madrid :Wegen Transfers: Zidane sauer auf Real-Boss Perez


Gerücht Bei Real Madrid muss ein Umbruch erfolgen. Soweit herrscht Einigkeit bei Real. Doch offenbar gibt es Differenzen in der Führungsetage über die Personalien.

  • Fussballeuropa RedaktionMontag, 27.05.2019
Foto: Review News / Shutterstock.com
Anzeige

Toni Kroos hat verlängert. Der Deutsche bleibt bis 2023 bei Real Madrid und soll eine Konstante bei den Königlichen bleiben.

Gehen wird hingegen aller Voraussicht nach Keylor Navas. Real Madrid setzt auf Thibaut Courtois.

Dieser Entschluss soll aber vor allem von Florentino Perez (72) getroffen worden sein, weniger von Zinedine Zidane.

Eduardo Inda, Gründer und Chef der Onlinezeitung OKDIARIO, will von Differenzen zwischen Zidane und Perez Wind bekommen haben.

"Zidane hat Meinungsverschiedenheiten mit dem Vorstand wegen Courtois. Er wollte Keylor behalten", sagte Inda bei EL CHIRINGUITO DE JUGONES.

Einigkeit herrscht aber offenbar beim Werben um Paul Pogba. Dieser Wechsel sei nah, glaubt Inda.

Video zum Thema

Anders sieht es bei Sadio Mane aus. Der Senegalese des FC Liverpool soll auf dem Wunschzettel von Zinedine Zidane stehen.

Allerdings soll Liverpool 200 Millionen Euro Ablöse verlangt haben, behauptet der Journalist: "Daraufhin hat Florentino Perez 'Nein' gesagt"."

Real Madrids Boss erachte die Ablöseforderung als übertrieben und sehe in Vinicius Junior und Marco Asensio langfristig dasselbe Potenzial wie in Mane.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige