Wegen Wechsel zu Stoke :Effenberg schießt gegen Shaqiri

xherdan shaqiri schweiz
Foto: AGIF / Shutterstock.com

"Wenn man dorthin geht, ist man dermaßen schlecht beraten", polterte der ehemalige Bayern-Leitwolf laut dem Focus bei Sky.

Man müsse als Fußballer doch die sportlichen Ziele in den Vordergrund stellen, so Effe: "Das ist doch die Herausforderung. Schalke wäre zum Beispiel genial für Shaqiri gewesen."

Die Königsblauen zeigten ebenfalls Interesse an Xherdan Shaqiri, doch der Schweizer ging auf die Insel. Die Potters legten 17 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch der Nerazzurri.

Hintergrund


"Scheiß auf eine oder zwei Millionen. Wenn ich dort drei verdiene und bei Stoke sechs, entscheide ich mich für Schalke", kritisiert Effenberg die Entscheidung Shaqiris. "Dann spiele ich in der Bundesliga, in einem geilen Stadion, bin wieder in Deutschland, bei einem geilen Klub, den ich wieder nach oben bringen kann."

Er verstehe Xherdan Shaqiri und dessen Berater nicht, ergänzte Effenberg: "Ich finde es schade und traurig […]Nur weil die mit dem Geld wedeln? Da muss ich die Spieler auch mal hinterfragen: Ist Geld denn für euch alles."