Anzeige

Ex-Atleti-Kapitän :Wegen Xavi-Gesprächen: Gabi schießt gegen Barça

gabi 2018 2
Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Die Umstände der Gespräche der aktuellen Barça-Führung mit Xavi Hernandez über eine Anstellung als Cheftrainer stoßen Gabi Fernandez (36) sauer auf.

Der langjährige Mannschaftskapitän von Atletico Madrid schimpfte bei CADENA SER: "Das hatte was von einer Zirkusveranstaltung."

Was war passiert? Geschäftsführer Oscar Grau und Sportdirektor Eric Abidal sprachen mit Xavi im Januar über einen Wechsel zum FC Barcelona – während Ernesto Valverde noch im Amt war.

Das Treffen in Katar kam raus – Xavi sagte den Katalanen ab. Das Standing von Ernesto Valverde war fortan extrem geschwächt.

Laut Gabi, der über zehn Jahre für Barça-Rivale Atletico Madrid spielte und beim Al Sadd SC von Xavi trainiert wird, war das Verhalten Barcelonas wenig förderlich für das Image.

"Das Bild, das Barcelona in solchen Situationen vermittelt, lässt nicht Xavi in einem schlechten Licht dastehen, aber den kompletten 'Barcelonismo'", so der Profi, der in Katar seine Karriere ausklingen lässt.

Vom Werben der Katalanen wusste Gabi nichts, bis es sein Trainer ihm gegenüber enthüllte: "Wir wussten nichts, bis er erwähnte, dass Barça an ihn herangetreten ist und er abgelehnt hat, um bei uns zu bleiben."

Xavi Hernandez hatte stets betont, eines Tages Cheftrainer des FC Barcelona werden zu wollen.  Womöglich wird es 2021 so weit sein.

Dann steigen Wahlen bei Barça. Präsidentschaftskandidat Victor Font plant, Xavi Hernandez als Cheftrainer ins Boot zu holen.

Folge uns auf Google News!