Nationalmannschaft :Weitermachen mit Jogi Löw: Lothar Matthäus übt Kritik

jogi low 2020 01 004
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Werbung

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hält nicht viel davon, dass Joachim Löw seinen Job als Bundestrainer behalten darf. "Die Begründungen schmerzen mich ein bisschen. Das ist nicht die Wahrheit, die ich die letzten Monate und zwei Jahre gesehen habe", sagt Matthäus in seiner Funktion als SKY-Experte.

In der entsprechenden DFB-Mitteilung hieß es, das Präsidium sei sich einig, dass auf dem Weg zur Europameisterschaft im kommenden Jahr bereits wichtige Ziele erreicht worden seien. Genannt wurden die Qualifikation für jenes Großereignis sowie der Erhalt der A-Liga in der Nations League.

Hintergrund

Mit Matthäus' Meinung ist das Vorgehen des Verbands nicht vereinbar. "Wenn das die neuen Ziele sind, die der DFB ausgibt - das kann nicht der richtige Weg sein", so Matthäus, der anfügt, dass Löw beim 0:6 gegen Spanien in Sevilla hilflos gewirkt habe: "Da hat man nicht den Eindruck gehabt, dass Mannschaft und Trainer eins sind."

Wie Löw den im März 2019 eingeschlagenen Weg der Erneuerung weiter vorantreiben will, zeigt sich erst im März kommenden Jahres. Vier volle Monate hat Löw somit Zeit, sich ausreichend Gedanken zu machen.

Video zum Thema