FC Bayern :Wenger-Kontakt: Rummenigge verstieß gegen interne Abmachung

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Anzeige

Dass er zur Kontaktaufnahme von Karl-Heinz Rummenigge mit Arsene Wenger kam, ist inzwischen von allen Seiten verifiziert worden.

Der Vorstandschef des FC Bayern hat mit diesem Vorgang aber offenbar gegen interne Abmachungen verstoßen. Das berichtet zumindest der KICKER.

Dem Fachmagazin zufolge sei noch am Abend der Entlassung von Niko Kovac beschlossen worden, dass Wenger kein Thema für die vakante Trainerstelle an der Säbener Straße sei.

Bekanntermaßen hatte Rummenigge doch den Kontakt zum vereinslosen Wenger gesucht, um zu evaluieren, ob dieser für den deutschen Rekordmeister zur Verfügung steht. Gegenüber der BILD stellten es die Bayern dann so dar, als hätte Wenger als Erster zum Hörer gegriffen.

Inzwischen deutet vieles daraufhin, dass Hansi Flick den Posten des Cheftrainers bis zum Saisonende ausführen wird. Für den Anschluss kommen unter anderem Erik ten Hag und Thomas Tuchel infrage.

Auch Mauricio Pochettino (47) von den Tottenham Hotspur, Jose Mourinho (56, zuletzt Manchester United) und Massimiliano Allegri (52, zuletzt Juventus Turin) werden als neue Bayern-Trainer ab dem kommenden Sommer gehandelt.

» Thiago Alcantara: Verlässt er den FC Bayern?

» Thomas Müller nimmt Robert Lewandowski in Schutz

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige