Champions League :Wildes Spektakel gegen Salzburg: Klopps kritische Auswertung

Foto: lev radin / Shutterstock.com
Anzeige

3:0, 3:3, 4:3 – der Spielverlauf zwischen dem FC Liverpool und RB Salzburg hätte kein Drehbuchautor spannender schreiben können.

Mohamed Salah war es in der 69. Minute, der am zweiten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase mit seinem zweiten Treffer auf Sieg für seine Farben stellte.

"Wir haben den Fehler gemacht, dass wir einige Spieler auf dem Platz hatten, die attackieren wollten und einige, die kontrollieren wollten", resümierte Reds-Coach Jürgen Klopp bei SKY.

Das Spiel von Liverpool sei so zu hektisch geworden. Salzburg sei im Konter "überragend stark", schwärmte Klopp über den Gegner.

In der Pausenunterbrechung (es stand 3:1), versuchte der Liverpool-Chef seine Mannschaft passend einzuteilen.  "In der Halbzeit wussten wir es dann, haben uns darauf eingestellt. Das hat man nur nicht gesehen, leider", hatte sein Vorhaben wenig Erfolg.

Doch Klopp wäre nicht Klopp, wenn er dem Spiel nicht etwas Positives abgewinnen konnte. Es sei eine "ganz wichtige Lektion" gewesen, die seiner Mannschaft erteilt wurde.

Überdies spricht Klopp vom "schönsten Schlag ins Gesicht", den er und das Team letztlich ohne Schaden überstanden haben: "Ich bin glücklich, dass wir die Lektion im Spiel regeln konnten. Jetzt wissen wir, wo wir ansetzen müssen."

» Ballon d'Or und Yashin-Award: Das sind die Kandidaten

» Weltfußballerwahl: Sadio Mane von Messi-Stimme geehrt

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige