Real Madrid :Winter-Verkäufe: Isco und zwei weitere Stars sollen Kohle einbringen

Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Real Madrid ist im Januar zu Verkäufen gezwungen, damit sie nicht in Konflikt mit dem Financial Fair Play geraten.

Wie die Sporttageszeitung MARCA berichtet, soll Isco daher für mindestens 50 Millionen Euro zum FC Chelsea wechseln.

Auch Gareth Bale und James Rodriguez sollen meistbietend verkauft werden, damit die Ausgaben aus dem Sommer – über 300 Millionen Euro für Eden Hazard, Eder, Ferland Mendy, Rodrygo und Luka Jovic – in der Bilanz ausgeglichen werden.

Das Blatt schreibt aber auch, dass Real Madrid im Januar selbst wieder neue Spieler verpflichten will. Auch dazu seien Einnahmen notwendig.

Auf der Wunschliste ganz oben steht angeblich Christian Eriksen von Tottenham Hotspur.  Der Vertrag des Dänen läuft aus, er wäre also recht günstig zu haben und ist unter Jose Mourinho nicht gesetzt.

Als Ablösesumme für Christian Eriksen in der Winter-Transferperiode werden 30 Millionen Euro gehandelt.

Anzeige

Die Blues sollen laut DAILY MAIL indes nicht nur an Isco interessiert sein, sondern ihr Transferbudget in Höhe von 175 Millionen Euro auch für Jadon Sancho von Borussia Dortmund ausgeben wollen.

Der BVB hat jedoch immer wieder betont, dass der junge Engländer keinesfalls im Januar wechseln wird.

Dass diese Aussage auch anders interpretiert werden kann, hat man vor rund einem Jahr bei Christian Pulisic gesehen.

Auch er sollte im Winter nicht wechseln, ging dann aber doch nach London, um von den Blues für sechs Monate zurückverliehen zu werden.

» Poker um Paul Pogba: Zinedine Zidane gibt die Hoffnung auf

» Iker Casillas bald Spanien-Boss? Fans feiern ihn schon

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige