Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Paris Saint-Germain :Wirbel bei PSG: Edinson Cavani fühlt sich benachteiligt

  • Fabian Biastoch Donnerstag, 06.12.2018

Stänket Edinson Cavani erneut bei Paris Saint-Germain? Der Uruguayer fühlt sich abermals benachteiligt. Sein Trainer bewertet die Lage aber als entspannt.

Werbung

"Das ist normal. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns in einer Nach-WM-Saison befinden und dass Edi wegen seiner Verletzung erst sehr spät bei uns eingestiegen ist. Und manchmal ist es notwendig, sich auszuruhen", rechtfertigte Thomas Tuchel die Nichtberücksichtigung des Stürmers beim 2:2 gegen Bordeaux.

Das würden die Spieler immer wieder vergessen, so der Ex-Dortmunder Coach weiter.

Gegen Straßbourg am Mittwochabend durfte der 31-Jährige dann aber wieder spielen - und traf beim 1:1-Unentschieden.

Grund für den Unmut bei Edinson Cavani soll laut L'EQUIPE aber auch sein, dass er sich gegenüber den Brasilianern Thiago Silva, Neymar, Alves und Marquinhos benachteiligt sieht, da er sich mit ihnen nicht sonderlich gut versteht.

Schon kurz nach dem Wechsel von Neymar gab es Ärger. Damals stritten sich beide darum, wer denn die Elfmeter schießen darf.

Am Ende wurde der Streit beigelegt. Cavanis Vertrag bei PSG läuft noch bis 2020.

Der uruguayische Nationalstürmer wird immer wieder mit einer Rückkehr zu seinem Ex-Klub SSC Neapel in Verbindung gebracht.

Werbung

Paris Saint-Germain

Weitere Themen