Foto: daykung / Shutterstock.com

Attacke auf Barcelona :Wirbel um Adrien Rabiot: PSG greift Barça frontal an

  • Tobias Krentscher Donnerstag, 20.12.2018

Sportdirektor Antero Henrique von Paris Saint-Germain hat den FC Barcelona für dessen Angebot für Adrien Rabiot (23) im vergangenen Sommer angegangen.

Werbung

Die Katalanen baggerten im Sommer 2018 an dem französischen Mittelfeldakteur. Sportdirektor Eric Abidal und Co. flogen nach Paris, um mit PSG zu sprechen.

PSG lehnte die Offerte der Katalanen allerdings ab. Nun blickte Sportdirektor Antero Henrique auf das Barça-Angebot aus dem vergangenen Sommer zurück.

"Man muss wissen, dass das Angebot von Barcelona lächerlich war. Wir, als Verein, waren sehr überrascht und erstaunt, dass der Vorschlag so niedrig war", erklärte der Portugiese.

Barcelona habe kurz vor dem Ende der Transferperiode am 29. August um 20:00 Uhr die Offerte für Rabiot eingereicht.

Das bedeute, dass "Barcelona mit Rabiot eine Einigung erzielt hat, bevor sie mit uns darüber diskutiert haben", glaubt der Manager.

Damit hätte Barcelona gegen die FIFA-Regularien verstoßen. Barça habe sich "respektlos" verhalten.

Rabiot weigert sich seit Monaten eine Vertragsverlängerung bei Paris Saint-Germain zu unterschreiben.

Antero Henrique verkündete daraufhin in dieser Woche, Rabiot werde den Verein zum Saisonende verlassen und werde nicht mehr eingesetzt.

Werbung

Man fühle sich von Rabiot und dessen Beraterin hinters Licht geführt.  Beraterin und Mutter Véronique verteidigte Adrien Rabiot (23) nun gegenüber RTL.

"Ich erlaube mir mein Schweigen zu brechen und zu antworten, weil ich von Antero Henrique angegriffen wurde", erklärte sie.

PSG wisse bereits seit Saisonbeginn, dass Adrien Rabiot den Verein verlassen wolle, der Klub habe aber einen Verkauf in der Sommer-Transferperiode abgeblockt.

"Ich verstehe nicht, wo ich illoyal war. Es gab während des Mercatos ein Angebot aus Barcelona. Der Verein hat sich geweigert, wozu er auch das volle Recht hatte", so die Berater weiter.

" Man hat uns außerdem gesagt, dass das Angebot erst am letzten Tag vor Transferschluss kam. Aber man kann nicht sagen, dass sie nichts davon wussten oder ich illoyal war."

Unterstützung erhält der Mittelfeldakteur von offiziellen Stellen. Die Fußballer-Gewerkschaften UNFP und FIFPro verurteilen die Ankündigung von PSG, Adrien Rabiot nicht mehr einzusetzen.

Werbung

FC Barcelona

Weitere Themen