Real Madrid :Wirbel um Mbappe-Aussagen: Zidane antwortet PSG-Manager Leonardo

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Unter der Woche hat Rodrygo drei Tore in der Champions League gegen Galatasaray geschossen. Nun versucht Trainer Zinedine Zidane etwas Druck vom Youngster zu nehmen.

"Wir sind 25 Spieler und müssen in jeder Partie neu auswählen. Das werde ich immer tun. Man muss manchmal mit den jungen Spielern reden, um den Druck von ihnen zu nehmen", erklärte der Franzose vor dem Spiel gegen Eibar. "Wenn du Qualität hast und arbeitest, wirst du dich immer verbessern."

Und Zinedine Zidane ergänzte mit Blick auf Rodrygo: "Er ist erst 18 und kann noch eine Menge lernen. Selbst ich habe mit 34 bei Real Madrid noch dazugelernt."

Unter der Woche entzauberte der Brasilianer Galatasaray nahezu im Alleingang. Drei Treffer steuerte der Youngster zum 6:0 bei.

Da ließ er einen anderen Torjäger, um den sich Real Madrid angeblich stark bemüht kurz in Vergessenheit geraten.

Kylian Mbappe soll im Sommer zu den Königlichen kommen, Zidane hatte vor Kurzem gesagt, dass dann ein Traum des jungen Franzosen in Erfüllung gehen würde.

Anzeige

Daraufhin gab es Kritik von Seiten Paris Saint-Germains. Sportdirektor Leonardo schimpfte in Richtung des Real-Coachs.

"Ich habe nur gesagt, was der Spieler selbst gesagt hatte. Dass es sein Traum sei, mal für Real Madrid zu spielen. Mehr nicht. Der Sportdirektor von PSG hat aber das Recht, sich zu äußern", verteidigte sich Zidane nun.

Nun soll der Fokus aber auf die Partie in Eibar liegen, die schwierig genug werden wird, ist Zidane sicher. Vor allem die Defensive soll nun auch im fünften Spiel nacheinander kein Tor zulassen.

Anzeige

"Die gesamte Mannschaft arbeitet dafür, nicht nur die Abwehr und der Torwart. Wir müssen das immer wieder versuchen: kein Gegentor bekommen und Tore schießen", appellierte der Coach.

In Zukunft werde auch Luka Modric wieder spielen, versicherte der Fußballlehrer weiter.

"Seine Rolle wird weiterhin wichtig sein. Er hatte in dieser Saison schon einige Beschwerden. Aber Modric ist Modric, wir kennen seine Qualität und brauchen ihn." Zuletzt kam der Kroate aber nicht mehr so häufig zum Einsatz.

» Nach Zidane-Forderung: Karim Benzema erhält weitere Unterstützung

» Nach Brügge-Debakel: Thibaut Courtois hatte keine Selbstzweifel

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige