FC Barcelona :Xavi gibt zu: Barça käme zu früh für mich

xavi profil
Foto: sportgraphic / Shutterstock.com
Anzeige

Vereinslegende Xavi fühlt sich noch nicht gewachsen, den FC Barcelona zu trainieren.

"Dort sehe ich mich noch nicht", sagte der spanische Welt- und Europameister auf den Barça-Job angesprochen.

"Ich kann meine Trainerkarriere nicht als Chefcoach von  Barça starten. Das ist doch klar."

Xavi hatte beinahe seine gesamte Karriere für die Katalanen gespielt und dem Mittelfeld über Jahre seinen Stempel aufgedrückt.

Seit 2015 ließ der 39-Jährige seine Spielerkarriere bei Al Sadd in Katar ausklingen. Jetzt startet er seine Trainerkarriere - und backt zunächst kleine Brötchen.

"Ich muss mich als Trainer beweisen und von vorne anfangen anfangen. Es wäre zu schnell, nach Barcelona zurückzukehren oder eine Mannschaft in La Liga zu trainieren", so Xavi.

Es sei aber "natürlich" sein Ziel, zukünftig Barça-Trainer zu werden. "Aber ich muss gut vorbereitet sein. Der Zeitpunkt ist noch nicht gekommen."

Als Xavi Barcelona verließ, war noch Luis Enrique (48) der verantwortliche Cheftrainer.

Der heutige Nationaltrainer führte ebenso wie sein Nachfolger Ernesto Valverde (55) mehr Pragmatismus bei Barça ein.

Berauschende Spiele, wie die Barça-Cules sie zuhauf unter Pep Guardiola erlebt hatten, sind seitdem Seltenheit.

Zweimal scheiterte Barça in der Champions League krachend mit abwartenden Spielen - gegen die Roma 2018 im Viertelfinale und gegen Liverpool 2019 im Halbfinale.

Xavi Hernandez stellt klar, dass Barça mit ihm anders agieren würde.

"Ich denke, Barcelona muss wieder dominieren, sonst ist es unmöglich, die Champions League zu gewinnen", so der Routinier.

Die Geschichte zeige, dass Barça die Champions League nur gewinne, wenn man die Spiele in La Liga und international dominiere. Dies sei aber aktuell nicht mehr der Fall.