Borussia Dortmund :Youssoufa Moukoko: Große Verwirrung um das BVB-Juwel

imago youssoufa moukoko 2020103
Foto: Team 2 / imago images

In weniger als vier Wochen bietet sich Youssoufa Moukoko offiziell die Möglichkeit, in einem Pflichtspiel für die Profimannschaft von Borussia Dortmund aufzulaufen.

Kurios ist derweil, dass das (noch) 15-jährige Mega-Talent laut einem SPORT BILD-Bericht für die Profis wie aktuell für die Dortmunder U19, aber nach Erreichen des 16. Lebensjahres nicht für das U23-Team auflaufen darf.

Entscheidend hierfür ist die Spielklasse, an der die Dortmunder Amateure teilnehmen. Der Regionalliga ist nämlich nicht der Deutschen Fußball-Liga (DFL) unterstellt, sondern dem Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Hintergrund


Unter der Dachorganisation DFL sind die Bundesliga und die 2. Bundesliga eingegliedert. Vor Kurzem wurde das Reglement modifiziert und die entsprechende Passage um folgenden Satz ergänzt: "Die Spiel-Erlaubnis darf auch Junioren nach Vollendung des 16. Lebensjahres erteilt werden."

Der DFB hatte jenen Passus zwar ebenfalls nach unten korrigiert, aber lediglich für die 3. Liga und nicht den Regionalligen. "In den anderen europäischen Top-Ligen ist das bereits der Fall – somit hat die Bundesliga Chancengleichheit geschaffen", kommentiert Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB.