"Das darf uns nicht passieren" :Zidane nach Pleite bedient - Luka Jovic kassiert Kritik

Foto: lev radin / Shutterstock.com
Anzeige

Real Madrid ist die Tabellenführung in LaLiga los. 0:1 haben die Königlichen verloren, während die Katalanen 3:0 gegen Eibar siegten. Damit rutschte das Team des Franzosen von Platz eins.

"Die Schwierigkeit ist, alle drei Tage zu zeigen, dass wir gut sind. Das ist das, was uns fehlt. Wir sind nicht umsonst weit oben in der Tabelle. Es ist aber eine Frage der Konstanz", betonte Coach Zinedine Zidane nach der Pleite.

Der dreifache Champions-League-Sieger-Coach weiter: "Wir haben auch etwas gut gemacht, aber ein Spiel wie das heutige darf natürlich nicht passieren."

Wenn Real Madrid etwas erreichen wolle, "braucht es mehr Konstanz. Wir müssen unserem Spiel mehr Leben einhauchen", machte Zinedine Zidane deutlich.

Besorgt sei er aber mit Blick auf die Leistung seines Teams noch nicht. "Wir hatten eben große Schwierigkeiten, unser Spiel aufzuziehen. Wir haben ein wenig dominiert, aber ohne uns dabei echte Torchancen herauszuspielen", versuchte sich der Coach in einer Erklärung.

Die lange Liste an Verletzten wollte Zidane dabei nicht als Ausrede gelten lassen. "Sie müssen zeigen, dass sie das Zeug haben, hier zu sein. Das ist uns heute schwergefallen", sagte er über die Leistung der Ersatzspieler.

Anzeige

Real Madrid hatte bei RCD Mallorca unter anderem ohne Toni Kroos, Marco Asensio, Luka Modric und Gareth Bale auskommen müssen.

Von Beginn an durfte unter anderem Luka Jovic (21) ran. Der Neuzugang wurde ausgewechselt und kassierte keine guten Wertungen in Spaniens Sportpresse.

Die Sporttageszeitung MARCA hat nachgerechnet und "besorgniserregende Statistiken" festgestellt: Jovic hat in 66 Spielminuten nur 25 Ballkontakte geschafft.

Jovic wartet weiterhin auf seinen ersten Treffer im Trikot von Real Madrid. Spaniens Sportgazetten hatten ihn zuletzt bereits als schlechtesten Offensiv-Neuzugang dieses Jahrtausends bezeichnet.

» Martin Ödegaard freut sich auf Bernabeu-Rückkehr

» Banner-Jubel: Gareth Bale bringt Real Madrid in Rage

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige