Weltstar erinnert sich :Zinedine Zidane: Das war sein härtester Gegenspieler

zinedine zidane real madrid 7
Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com

Viermal kreuzten sich auf Klubebene die Wege von Zinedine Zidane und Paul Scholes, alle Partien fanden in der Champions League statt. Zidane spielte seinerzeit noch für Juventus Turin, der ewige Scholes für Manchester United.

Obwohl Scholes seine Karriere 2013 beendet hatte, sei er immer noch eine Klasse für sich, äußert Zidane im Gespräch mit der DAILY MAIL. "Er ist fast unantastbar in dem, was er tut. Ich werde nie müde, ihn spielen zu sehen."

Zidane holt weiter aus und schwärmt, dass man nur selten einen derart kompletten Fußballer wie es Scholes damals war, zu Gesicht bekomme. "Ich bedaure es sehr, dass sich die Gelegenheit, an seiner Seite zu spielen, während meiner Karriere nie ergeben hat", sagt Zidane voller Ehrfurcht.

paul scholes 2
Foto: mooinblack / Shutterstock.com

Man hatte keine Zeit, den Ball zu kontrollieren, wenn Scholes in der Nähe war, so Zidane. Der frühere englische Nationalspieler sei einer dieser Akteure gewesen, die man lieber in seinem eigenen Team hätte als auf der Gegnerseite.

Hintergrund


"Er ist sehr begabt. Er lässt das Spiel leicht aussehen, weil er so viel natürliches Talent hat", schwärmt Zidane, selbst einer der besten Spieler, den die Welt je gesehen hat. Während der eine auch als Trainer ungemeinen Erfolg verbucht, zog sich der andere aus dem aktiven Fußballbusiness zurück.

Zidane holte mit Real Madrid dreimal in Folge die Champions League und wurde in der Vorsaison Spanischer Meister. Scholes war einige Jahre als Co-Trainer in Manchester aktiv, investiert in den Viertligisten Salford City und verließ nach nur einem Monat Trainertätigkeit Oldham Athletic aus eigenem Antrieb.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!