Real Madrid :Zinedine Zidane: Real-Boss Perez brachte ihn zum Grübeln

zinedine zidane real madrid
Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com

Das 3:3-Unentschieden gegen den FC Villarreal im Mai 2006 war Zinedine Zidanes letztes Spiel im Bernabeu auf der großen LaLiga-Fußballbühne. Der Franzose sei sehr ergriffen gewesen, berichtet Zidanes ehemaliger Teamkollege Cicinho bei ESPN.

Schließlich kam Florentino Perez in die Umkleidekabine und begrüßte die Spieler. "Was als nächstes geschah, war unvergesslich", erinnert sich Cicinho.

Und erzählt folgende Story: "Robinho scherzte: 'Hey Präsident, Zizou sagte, wenn er einen Zweijahresvertrag mit 6,5 Millionen Euro (das damals höchste Gehalt; Anm. d. Red.) bekäme, wird er nicht aufhören, zu spielen.'"

zinedine zidane 2016
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com

Alle haben gelacht, bis auf Perez. Dieser soll es laut Cicinho sogar ernst gemeint haben: "Wenn du willst, bringe ich dir das Papier zum Unterschreiben."

Hintergrund


Zidane hatte sogar einen Moment nachgedacht, sagte dann aber: "Nein, nein, ich will nicht mehr."

Diese Anekdote lässt noch einmal deutlich werden, was Zidane schon damals für eine enorme Wertschätzung entgegengebracht wurde. Inzwischen amtet er schon zum zweiten Mal als Cheftrainer der Profis.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!