Real Madrid :Zinedine Zidane stinksauer nach Peinlich-Pleite


Erstmals seit 1997 konnte Rayo Vallecano wieder einen Sieg über den großen Nachbarn Real Madrid bejubeln. Das schmeckte Zinedine Zidane so gar nicht.

  • Fabian BiastochMontag, 29.04.2019
Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com
Anzeige

Zinedine Zidane ist sauer auf seine Mannschaft. Die Leistung gegen Rayo Vallecano hat dem Erfolgscoach gar nicht geschmeckt.

"Wir haben auf allen Ebenen nichts gemacht, nichts geleistet – von Minute eins bis zum Schlusspfiff", nahm der Franzose sein Team hart ins Gericht:

"Die Schuld haben nicht nur die Spieler, sondern auch ich: Die Aufstellung, die Wechsel, alles. Die Schuld habe ich. Sie sind zwar die, die gespielt haben, aber es hat im Vorfeld Sachen gegeben, die man durchdenken hätte müssen."

Zinedine Zidane ließ beispielsweise das erste Mal seit März Thibaut Courtois ins Tor. Zudem schickte er vorn Mariano Diaz ins Rennen, da Karim Benzema nach einer Verletzung passen musste.

Und die ersten Minuten begannen standesgemäß, aber ein Tor wollte für die Königlichen nicht fallen.

Nach rund 20 Minuten scheiterte Gareth Bale bei einem Konter freistehend an Keeper Alberto, wurde aber so oder so vom Videoschiedsrichter zurückgepfiffen.

Video zum Thema

Denn kurz zuvor zupfte Jesus Vallejo im Strafraum einen Gegner, was Referee Pablo Gonzalez Fuertes erst nachträglich sah.

In der Folge gab es Gelb für den Ex-Frankfurter und Strafstoß für Vallecano, den Embarba verwandelte (23. Minute).

Anzeige

Eine Antwort Real Madrids sollte nicht mehr gelingen. Rayo verteidigte leidenschaftlich, der Rekordmeister hatte keine Lösung parat.

Zinedine Zidane lief nervös an der Seitenlinie hin und her und wechselte noch dreimal durch. Rayo war dem zweiten Treffer am Ende aber sogar näher.

Nach dem Dreier darf Rayo Vallecano noch einmal vom Klassenerhalt träumen, für Real geht es nur noch darum, die Saison halbwegs vernünftig zu Ende zu bringen. Aber die Nerven liegen blank.

"Ich kann die Spieler diesmal nicht in Schutz nehmen. Ich werde sie immer verteidigen, aber heute nicht. Wir können nicht so spielen. Aber es sind nicht nur sie. Ich bin der Verantwortliche, ich mache die Aufstellungen. Meine Pläne sind nicht aufgegangen", gab Zidane nach der ersten Niederlage seit 1997 gegen Vallecano zu.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige