Erstes Interview :Zlatan Ibrahimovic erklärt seine Rückkehr zum AC Mailand

zlatan ibrahimovic ac mailand 2019 1510 2
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Zlatan Ibrahimovic ist zurück. Der Schwede wurde am Freitag von den Rossoneri-Tifosi begeistert empfangen.

In seinem ersten Interview in den neuen Vereinsfarben enthüllte Ibrahimovic den Verlauf der Gespräche mit dem AC Mailand und dessen Direktoren Paolo Maldini und Zvonimir Boban.

"Nach meinem letzten Spiel für Galaxy hat Maldini mich angerufen. Wir sprachen darüber, wie ich mich fühlte, sowie über einige allgemeine Dinge", erklärte der Schwede bei seiner Vorstellung.

Dann habe es weitere Gespräche mit Zvonimir Boban gegeben. Nach einem Monat Funkstille seien dann nach der Niederlage gegen Atalanta die Gespräche wieder aufgenommen worden.

Zlatan Ibrahimovic sagte schnell ja, obwohl es zahlreiche andere Optionen gab. Ibra: "Mit 38 hatte ich mehr Angebote als mit 28 Jahren."

Doch warum Milan? "Es war keine schwierige Entscheidung. 2012 wollte ich eigentlich nicht gehen, aber die Situation war wie sie war und ich konnte nichts dagegen tun", blickt er auf das Ende seiner ersten Milan-Zeit zurück.

Der damalige Klub-Boss Silvio Berlusconi hatte sein finanzielles Engagement heruntergefahren. Großverdiener wie Ibrahimovic oder auch Thiago Silva - beide gingen zu PSG - wurden verabschiedet.

Ibrahimovic war 2010 zu den Rossoneri gestoßen, nach einem erfolgreichen Jahr beim FC Barcelona, das aber im Streit mit Pep Guardiola endete.

Mit Ibrahimovic gewannen die Rossoneri die Meisterschaft. Der 38-Jährige denkt gerne an seine erste Amtszeit zurück - und will den derzeitigen Tabellenelften wieder nach oben bringen.

"Milan hat mir mein Glück zurückgegeben, nach Barcelona wieder Fußball zu spielen. Ich komme hierher, um Dinge zu verbessern", kündigte Ibrahimovic an. Milan sei wie sein Zuhause.

Vom derzeitigen Mittelfeldplatz in der Serie A lässt sich Ibrahimovic nicht entmutigen: "Unsere Ergebnisse waren nicht beeindruckend, aber es ist ein Marathon, kein Sprint."

Der Schwede weiter: "Ich werde vielleicht nicht mehr wie mit 28 Jahren spielen, ich weiß aber, was zu tun ist. Erfahrung hilft viel."

Ibrahimovic unterschreibt zunächst bis zum Saisonende. Mit Option auf Vertragsverlängerung. Dafür soll er Medienberichten zufolge 3,5 Millionen Euro netto einstreichen.

Um Geld geht es Ibra aber nicht: "Ich hätte anderswo auch einen Dreijahresvertrag haben können noch einmal richtig abkassieren können."