AC Mailand :Zlatan Ibrahimovic greift EA Sports und FIFPro an

zlatan ibrahimovic 2020 10024
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Jahr für Jahr erscheint eine neue Ausgabe der erfolgreichen FIFA-Reihe von EA Sports. Auch in der neusten Version FIFA 21 dabei: der AC Mailand inklusive Serie-A-Top-Torjäger Zlatan Ibrahimovic.

Dass der US-amerikanische Videospielentwickler sein Gesicht und seinen Namen nutzt, kommt bei Ibrahimovic gar nicht gut an. Der Schwede greift den Entwickler und die Profifußballervertretung FIFPRO auf TWITTER an.

"Wer hat FIFA EA SPORT die Erlaubnis erteilt, meinen Namen und mein Gesicht zu verwenden. @FIFPro? Ich bin mir nicht bewusst, dass ich Mitglied von Fifpro bin. Sollte ich es doch sein, dann ohne mein Wissen durch ein seltsames Manöver. Und ich habe @FIFAcom oder Fifpro mit Sicherheit nicht erlaubt, mit mir Geld zu machen."

zlatan ibrahimovic 2020 10005
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Hintergrund


Der Hersteller des "weltweit führenden Fußballvideospiels" meldete sich bereits zu Wort, EA SPORTS postete: "Um diese authentische Erfahrung zu schaffen, haben wir Jahr für Jahr mit zahlreichen Ligen, Teams und individuellen Talenten zusammengearbeitet, um die Rechte der Spieler zu sichern, damit sie in unser Videospiel aufgenommen werden."

Und weiter: "Eine dieser Beziehungen, die wir seit geraumer Zeit unterhalten, besteht mit dem globalen professionellen Spielervertreter FIFPro, der mit einer Reihe von Lizenzgebern zusammenarbeitet, um Vereinbarungen auszuhandeln, die den Spielern und ihren Gewerkschaften zugutekommen."