Borussia Dortmund :Zorc begrüßt Reus-Abreise und hofft auf Einsatz in Leverkusen

sid/fd4d4b33c7bb73d44c7516f4b6d1cef8eb304f2a
Foto: AFP/POOL/SID/CHRISTOF KOEPSEL
Werbung

Sportdirektor Michael Zorc (59) von Fußball-Spitzenklub Borussia Dortmund hat die vorzeitige Abreise des angeschlagenen Marco Reus von der deutschen Nationalmannschaft wohlwollend zur Kenntnis genommen. "Wenn Marco leichte Beschwerden hat, dann ist es natürlich richtig, dass er nicht spielt", sagte Zorc zu Sport1. Er habe "aber schon Hoffnungen", dass der BVB-Kapitän beim Gastspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Bayer Leverkusen mitwirken kann.

Der Offensivspieler, der beim spektakulären 6:0-Sieg am vergangenen Sonntag gegen Armenien seinen ersten Treffer im DFB-Trikot seit 27 Monaten erzielt hatte, klagte über "leichte Knieprobleme", teilte Hansi Flick am Dienstag auf der Pressekonferenz vor dem Abflug nach Island mit. Der bislang geschonte Chelsea-Stürmer Kai Havertz dürfte am Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) für den 32-Jährigen zum Einsatz kommen.

Hintergrund

"Wir sehen seit Wochen schon bei uns, welch tolle Leistungen Marco zeigt", sagte Zorc über den wiedererstarkten Reus. Der verletzungsanfällige Führungsspieler ist der vierte BVB-Profi, der verletzt oder angeschlagen von den Länderspielen zurückkehrt.

Giovanni Reyna (18) zog sich bei der US-Nationalmannschaft eine Oberschenkelverletzung zu, der Belgier Thomas Meunier (29) blieb aufgrund von muskulären Problemen ohne Einsatz und reiste vorzeitig wieder ab. Auch Axel Witsel (32) reiste früher von der belgischen Nationalmannschaft ab, ein Grund wurde allerdings nicht genannt.

Video zum Thema