Borussia Dortmund :Zorc sicher: Jadon Sancho wird Krise überwinden

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat Jadon Sancho gegen die Kritiken der vergangenen Wochen verteidigt.

"Er hat lange eine Konstanz gehabt, die eigentlich unnatürlich war für einen Spieler in seinem Alter. Natürlich hat er gerade nicht seine beste Phase, aber er wird da wieder rauskommen", sagte der Sportchef der Schwarzgelben.

Jadon Sancho war verspätet von der Nationalmannschaft zurückgekehrt, wurde daraufhin für das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach suspendiert und kassierte eine Geldstrafe.

Gegen Bayern München zeigte der junge englische Nationalspieler eine unterirdische Leistung, wurde bereits in der ersten Halbzeit durch Lucien Favre ausgewechselt.

Die Folge waren Spekulationen über einen Winter-Wechsel des Flügelstürmers. Als Schmerzgrenze für den BVB war von 140 Millionen Euro die Rede.

Liverpool, Manchester United und auch Real Madrid wurden mit dem Youngster in Verbindung gebracht.

Anzeige

Sorgen, Jadon Sancho könnte sich wie zuvor Pierre-Emerick Aubameyang oder Ousmane Dembele wegstreiken, macht sich Zorc offenbar nicht.

Bei Jadon Sancho gebe es "dafür überhaupt keinen Hinweis", betonte Michael Zorc gegenüber der WAZ. Sanchos Vertrag an der Adi-Preißler-Allee ist noch bis 2022 gültig.

» Jadon Sancho: 200-Millionen-Schmerzgrenze für Winter-Wechsel?

» Nach Treppensturz: Axel Witsel musste auf die Intensivstation

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige