Zu großes Risiko :Warum der Wechsel von Nabil Fekir nach Liverpool wirklich scheiterte

nabil fekir 2018 501
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Nach dem Medizintest war es den Verantwortlichen laut LIVERPOOL ECHO klar: Die Knie des Franzosen sind ein Risiko.

Der Nationalspielerhatte sich vor drei Jahren das Kreuzband gerissen, im Frühjahr musste er fünf Wochen mit Knieproblemen aussetzen.

Daraufhin zog der FC Liverpool sein Interesse an einer Verpflichtung Nabil Fekirs zurück.

Dabei hätte Olympique Lyon auch noch an der finanziellen Front Zugeständnisse in Richtung Reds gemacht, doch die Engländer lehnten am Ende ab. Das Risiko sei zu groß.

Nun sucht Jürgen Klopp weiter nach neuen Spieler. Zuletzt wurden auch Xherdan Shaqiri von Stoke City – der Schweizer hat bereits, dass er den Premier-League-Absteiger verlassen wird – und Moses Simon aus Gent als mögliche Kandidaten genannt.

Hintergrund


Olympique Lyon hatte sich am Wochenende bereits auf seiner Webseite zu dem gescheiterten Deal mit Liverpool geäußert.

Der Ex-Serienmeister erklärte, man selbst habe beschlossen, die Verhandlungen am Samstagabend zu beenden.

Man freue sich über den Verbleib seines Mannschaftskapitäns und die Spiele in der Champions League.