Fehlschüsse bei Rekordspiel :Zwei verballerte Elfmeter: "Es wäre unfair, Sergio Ramos jetzt zu kritisieren"

imago sergio ramos 20209
Foto: ULMER Pressebildagentur / imago images

Zweimal hatte Sergio Ramos die große Chance, im Nations-League-Spiel gegen die Schweiz den 1:1-Ausgleich zu erzielen. Zweimal versagten dem sonst so sicheren Schützen die Nerven. Luis Enrique stellt sich vor seinen Kapitän.

"Es wäre unfair, Sergio Ramos jetzt zu kritisieren", sagte der Nationaltrainer. "Wenn es drei, vier oder wie viele Elfmeter gegeben hätte, hätte er sie alle verwandelt. Wir haben eine Liste von Spielern und Ramos ist der erste. Er wäre so lange drangekommen, wie er auf dem Spielfeld geständen wäre."

Hintergrund


Mit dem Einsatz gegen die Schweiz krönte sich Ramos zum alleinigen europäischen Rekordnationalspieler. Zuvor hatte der Spielführer von Real Madrid noch mit dem großen Gianluigi Buffon auf einer Stufe gestanden.

Enrique befand außerdem, dass man Ramos jetzt nicht kritisieren sollte, weil er in der Vergangenheit schon zuhauf Tore für die spanische Nationalmannschaft erzielt hatte. In 177 Länderspielen netzte Innenverteidiger Ramos starke 23-mal ein.